Erdgasfahrzeuge sind technisch ausgereift

Die Zahl der mit Erdgas angetriebenen Fahrzeuge steigt ständig. Vom Kleinwagen über die große Limousine bis hin zum schweren Nutzfahrzeug reicht das Angebot der Fahrzeugmodelle bereits und die Automobilhersteller erweitern ihre Palette kontinuierlich.

Die meisten Fahrzeuge sind bivalent ausgerüstet und können jederzeit von Gas- auf Benzinbetrieb umgeschaltet werden. Sie besitzen einen Benzintank, der die Reichweite verlängert, wenn das Gas verbraucht sein sollte.Der Motor eines Erdgasfahrzeuges unterscheidet sich kaum von einem herkömmlichen Antrieb und funktioniert ebenfalls nach dem Otto-Prinzip. Leistungsunterschiede beim Antrieb sind kaum spürbar.

Die Erdgastanks sind meistens in einer Unterflur- oder Niederfluranbringung platzsparend unter dem Wagen- bzw. im Kofferraumboden verbaut.

Erdgasfahrzeuge sind neben dem herkömmlichen Tanköffnung zusätzlich mit einem Betankungsnippel für Erdgas versehen. Der Tankvorgang ist genauso schnell, einfach und sicher wie das Betanken mit Benzin oder Diesel.


Erdgasfahrzeuge und Sicherheit

Die sicherheitstechnischen Standards sind in Deutschland so angelegt, dass jede Technik dem Verbraucher die größtmögliche Sicherheit bieten soll. Gerade bei Gasen, die unter Druck gespeichert werden, sind die Vorschriften besonders streng.

Erdgastanks wurden extremen Belastungen ausgesetzt, wie sie bei Unfällen auftreten können. In Werkstoffzulassungs- und Aufprallprüfungen wurden diese Belastungen nachempfunden. Sicherheitsventile sind gleich fünffach gesichert und sorgen im extremen Schadensfall für gezieltes Ablassen oder bei Hitze für kontrolliertes Abbrennen des Erdgases.

Eine Brand- oder Explosionsgefahr der Erdgastanks ist geringer als bei Diesel oder Benzin, zudem verflüchtigt sich Erdgas sofort in die Atmosphäre, beim Entweichen größerer Gasmengen im Freien besteht somit keine Explosionsgefahr.

Parken in Parkhäusern

Das Parken von Erdgasfahrzeugen in Parkhäusern und Tiefgaragen ist nach den Länderbauordnungen in allen Bundesländern erlaubt. Nur das Hausrecht des Parkhausbesitzers entscheidet über die freie Einfahrt.


Erdgasfahrzeuge und die Umwelt

Erdgasfahrzeuge erfüllen strengste Abgasnormen und sind nicht nur ökonomisch sondern auch ökologisch die Alternative:

Vergleich zum Benzinfahrzeug

  • bis zu 25% weniger Kohlendioxid (CO2)
  • bis zu 75% weniger Kohlenmonoxid (CO)
  • bis zu 60% weniger reaktive Kohlenwasserstoffe (HC)

Vergleich zum Dieselfahrzeug

  • bis zu 50% weniger Kohlenmonoxid (CO)
  • bis zu 80% weniger reaktive Kohlenwasserstoffe (HC)
  • bis zu 70% weniger Stickoxide (NOx) und bis zu 99% weniger Partikel/Ruß

Darüberhinaus verursachen Erdgasfahrzeuge ein deutlich reduziertes Motorengeräusch und tragen auch dadurch zu einer geringeren Lärmbelastung der Umwelt bei.


Umrüsten?

Grundsätzlich kann jedes benzinbetriebene Fahrzeug mit Ottomotor auf den alternativen Erdgasbetrieb umgerüstet werden. Nur ist dieser Eingriff in das Antriebssystem des Fahrzeugs schwerwiegend und mit erheblichen Risiken verbunden. Von dem Platzverlust im Kofferraum ganz abgesehen. Es empfiehlt sich daher die Anschaffung eines neuen oder gebrauchten Serienfahrzeugs.


Erdgasfahrzeuge schonen den Geldbeutel

Auch wenn die Anschaffung eines Erdgasfahrzeugs ca. 2.000-3.000 EUR Mehrkosten bedeutet, amortisieren sich diese Kosten je nach Modell und Fahrleistung schon innerhalb von zwei Jahren.
Während die Preise von Benzin und Diesel ständig steigen, kann Erdgas für weniger als die Hälfte getankt werden. Somit reduzieren sich die Tankkosten im direkten Vergleich um bis zu 50 Prozent gegenüber Benzin- und ca. 40 Prozent gegenüber Dieselfahrzeugen.

Neben der Mineralsteuerbegünstigung für Erdgas bis zum Jahr 2020 gibt es eine Reihe weiterer Vergünstigungen und Förderungen (auf Bundes- und Landesebene), die die Anschaffung eines Erdgasfahrzeugs attraktiv machen. Informieren Sie sich, es lohnt sich!

Versicherungsprämien (Öko-Rabatte):

Auch bei Versicherungsprämien sind Einsparungen bis zu 15 % möglich

Kfz-Steuer:

Die schadstoffmäßig günstige Einstufung spart mehr als 50% Kfz-Steuer im Vergleich zu Dieselfahrzeugen.

Förderprorgramme und Sonderkonditionen

Bundesweite Förderprorgramme mit zinsgünstigen Darlehen
und Sonderzinsprogrammen und unterschiedliche Förderprorgramme der Bundesländer. Zinsvergünstigte Kredite durch die KfW-Bankengruppe. Sondertarife bei ausgewählten Kfz-Versicherungen.